Presse

ORESTETheater an der Wien/Kammeroper
»Olga von Wahls Ausstattung versetzt die Handlung in eine martialische Vergangenheit jüngeren Datums: ein Mittelding aus Bunker und U-Boot-Friedhof, ein düsterer flashback ins Schwarz-Weiß alter Spionagefilme, grell kontrastiert von Hermiones lackrotem Taucherinnenanzug und dem Blut der letzten Opfer.«
Wiener Zeitung

NIJINSKYS TAGEBUCHGrand Théâtre de Bordeaux
»“Nijinskys Tagebuch“ stellt ein Gesamtkunstwerk typisch deutscher Theatertradition dar, spart aber glücklicherweise den avantgardistischen Intellektualismus aus. Dies kennzeichnet die elementare Wucht der Inszenierung, die das Publikum in Bordeaux begeistert.«
ConcertoNet.com

GIOVE IN ARGOHändel-Festspiele Halle
»Kein Zweifel, Kay Links Inszenierung steht für Schwung und Unkonventionelles, für Abwechslung und jede Menge Spass… Dafür bedankt sich das Publikum mit euphorischem Beifall.«
operntz.de

»The contempoary staging was zany, seeming to take inspiration from a fusion of films, Airplane and KillBill, all singers seeming to throw themselves into the frenzied madcap nature of proceedings.«
Cathy Desmond

FIGAROLandesbühnen Sachsen Radebeul
»Gefühle im galaktischen Glitzerraum – Die Landesbühnen Sachsen amüsieren mit einer optisch gewaltigen „Figaro“-Inszenierung. Der „Figaro“ spielt auf einer riesigen futuristisch anmutenden Metallwelle, über der sich immer wieder ein rotes UFO auf- und absenkt. Die Regisseurin Anja Sündermann inszeniert inhaltlich eng an der Vorlage, hebt das Ganze aber erfrischend vom traditionellen Rahmen der Oper ab. Musik und Bühne gehen dabei erstaunlich gut Hand in Hand … und so bleibt der Abend als ungewöhnliche „Figaro“-Version in Erinnerung.«
Dresdener Neue Nachrichten

FALCO – The Spirit never dies, UATheater Trier
»Eine dichte Inszenierung, die den Zuschauer auch lange nach dem Theaterbesuch noch nicht loslässt. Amy Share-Kissiov gelingt hier ein Drahtseilakt aus Spannung und künstlerischem know-how. Das Bühnenbild, das auf das notwendigste reduziert ist, unterstützt den Höhenflug und den Absturz des Künstlers eindrucksvoll. Standing ovations … hier ist ein ganz großer Coup gelungen.«
Trierischer Volksfreund und 5/vier.de

FALCO-The Spirit never dies | WA Theater Pforzheim
„…Amy Share-Kissiov…die die company einen Abend lang durch eine erstaunlich vielseitige Mischung aus Jazz Dance, Ballett und Showtanz jagt, lässt ihre Tänzer ganz hervorragend aussehen und erzählt dabei auf mehreren Ebenen die dunkle Lebensgeschichte des österreichischen Popsängers Falco…“
Der Theater Verlag, Januar 2018

WERTHERMittelsächsisches Theater Freiberg
»In der Nikolaikirche, ein besonderer Ort zum Experimentieren, den Olga von Wahl in Gänze einbezieht, entsteht eine atemberaubend schöne, dramatische Aufführung … Die Regisseurin Anja Sündermann hinterfragt das Heute im ewigen Konflikt von Liebe und Verantwortung, aber wie sie das tut: Szenen von rauschhafter Schönheit … Drama pur mit fatalistischem Sog, dem sich keiner entziehen kann.«
Freie Presse

DES ESELS SCHATTENStaatsoper Unter den Linden
»Top honors go to Vera Nemirova … In addition to her exceptionally innovative staging … with simple but inventive sets by Olga von Wahl.«
International Herald Tribune

HELLO, DOLLY!Oper Leipzig/MuKo
»… weil das Ineinandergreifen von Kay Links durchweg origineller, professioneller … Regie mit dem einfallsreichen Bühnenbild von Olga von Wahl … idealtypisch funktioniert.«
Leipziger Almanach

FABIAN Landestheater Tübingen – LTT
»In einer Szenerie von grandioser Trostlosigkeit (Ausstattung Olga von Wahl) verortet die Regisseurin Simone Sterr das Geschehen.«
Schwäbisches Tageblatt

L’ORFEOMittelsächsisches Theater Freiberg
»… in der von Sabine Bergk zusammen mit ihrer Ausstatterin Olga von Wahl furios inszenierten L’Orfeo von Claudio Monteverdi … die künstlerisch beste Produktion seit Jahren.«
Klassik.com